Nachrichten

 

XXVII. EUREKA-Ministerkonferenz in Madrid

Die EUREKA-Netzwerksitzungen und die 27. EUREKA-Ministerkonferenz in Madrid bildeten den Abschluss des spanischen Präsidentschaftsjahres

Unter dem Vorsitz des spanischen Ministers für Wirtschaft, Industrie und Wettbewerb, Luis de Guindos, tagten über 40 Minister, Staatssekretäre und Vertreter der für Forschung und Innovation zuständigen Fachministerien der EUREKA-Mitgliedsstaaten und der Europäischen Kommission am 30. Juni 2017 in Madrid.

Die wichtigsten Ergebnisse in Kürze:

  • Es wurde ein Assoziierungsabkommen mit Chile unterzeichnet und der Assoziierungsstatus von Südafrika wurde um  vier Jahre verlängert.
  • In der Ministerialdebatte wurde die Neuorientierung von EUREKA entlang zwei Achsen beschlossen. Zum einen wurde die EUREKA-Internationalisierungsstrategie 2025 begrüßt und verabschiedet. Diese hat das Ziel, EUREKA langfristig zum bevorzugten Instrument der europäischen Industrie für globale Kooperation in R&D&I zu machen. Das Instrument Globalstars dient hier zur weiteren Internationalisierung von EUREKA. Außerdem wurde ein neuer Partner-Status für Drittländer verabschiedet.
    Zum anderen sollen Synergien mit anderen Akteuren und der Europäischen Union gestärkt werden, um aktiver an der Gestaltung des Europäischen Forschungsraums teilzuhaben.
  • Eine aktualisierte Version der EUREKA Strategic Roadmap bis 2020 konnte ebenso verabschiedet werden wie das während des spanischen Vorsitzjahres entwickelte Grundsatzdokument  „Regulatory Corpus“, für das die bestehenden EUREKA-Regelwerke konsolidiert und aktualisiert wurden.
  • Während des spanischen Vorsitzes wurden insgesamt 330 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 688 Mio. Euro verabschiedet.

Zusätzliche Informationen zu den Ergebnissen der Ministerkonferenz

Finnland hat die EUREKA-Präsidentschaft für ein Jahr übernommen

Die spanische Staatssekretärin für Forschung, Entwicklung und Innovation, Frau Carmen Vela, hat den Vorsitz an die finnische Delegation übergeben. Der finnische Vorsitz wird sich schwerpunktmäßig mit den Themen „Smart EUREKA“, „Extensive EUREKA“ und „EUREKA in the European Innovation Policy“ befassen.      

Weitere Informationen zum finnischen EUREKA-Vorsitz
Broschüre des finnischen EUREKA-Vorsitzes

Außerdem wurde in Madrid bekanntgegeben, dass das Vereinigte Königreich nach Finnland im Sommer 2018 für ein Jahr die EUREKA-Präsidentschaft übernehmen wird. EUREKA ist als intergouvernementales Netzwerk nicht direkt von einem Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus der EU („Brexit“) betroffen.

 

Eurostars

Erfolgreicher Abschluss der 17. Antragsrunde vom 02. März 2017

Die 17. Ausschreibungsrunde von Eurostars endet für deutsche Antragsteller wieder äußerst erfreulich. Von den gut 100 eingereichten gültigen Anträgen mit deutscher Beteiligung wird das BMBF nun die besten 36 Projekte fördern. Das bedeutet wieder eine Erfolgsquote von über 30 %. So können sich in Kürze 56 deutsche Unternehmen und Forschungsinstitute über rund 14 Millionen Euro Förderung freuen. Die damit nun bald startenden Verbundprojekte spiegeln die ganze Bandbreite möglicher Technologieentwicklungen unter Eurostars wider: Die Entwicklung eines robusten Kommunikationssystems für Katastrophenfälle ist beispielsweise ebenso Thema wie die Erforschung der Nutzung von Rinderblut für humane Bluttransfusionen oder die Verbesserung der Lebensdauer von Windturbinen-Getrieben.

Der nächste Stichtag für Eurostars-Projektanträge ist Donnerstag, der 01. März 2018, 20:00 MEZ. Den deutschen Interessenten wird dringend empfohlen, sich vor Antragstellung mit den Mitarbeitern des EUREKA-Büros im DLR Projektträger in Verbindung zu setzen. Weitere Informationen finden Sie unter www.eurostars.dlr.de.