Neue Projekte

Von den Hohen Repräsentanten sind im Januar und im März 2017 in Sevilla insgesamt 46 Anträge für neue EUREKA-Netzwerkprojekte verabschiedet worden. Deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen sind an 11 der neuen Netzwerkprojekte beteiligt.

PROJEKTE MIT DEUTSCHER LEITUNG

E! 9977  SONICEDGE PLUS (DE, AT): Entwicklung eines Oberflächeninspektionssystems für 3D-Bauteile. Haptische und optische Defekte gestanzter Zierbauteile sollen damit besonders schnell und zuverlässig erkannt werden. Mit dem neuen System werden die Fertigungskosten für den Zulieferbereich der Automobilindustrie unter Wahrung hoher Qualitätsstandards minimiert.

E! 10761 Anti-Spy-Foil (DE, IL): Ziel ist es, durch Anwendung nanotechnologischer Ansätze eine Folie zu entwickeln, die eine hohe Schirmdämpfung von >46dB für elektromagnetische Strahlung im Frequenzbereich >30MHz aufweist und gleichzeitig optisch transparent, farblos, flexibel, langlebig und kostengünstig über Roll-to-Roll Verfahren zu produzieren ist. Einsatz zur Verbesserung der Abhörsicherheit in Gebäuden mit Glasfassaden.

PROJEKTE MIT DEUTSCHER BETEILIGUNG

E! 10367 ULE² (IL, DE): In diesem EUREKA-Projekt werden wesentliche zukunftsgerichtete Weiterentwicklungen in Richtung von extrem energieeffizienten Empfängern für den ULE-Standard vorbereitet und implementiert, die einen erweiterten Einsatz auch in IP-basierten, vermaschten Netzen ermöglichen. Es werden Module und Anwendungen für die Heimautomatisierung entwickelt, die im Anschluss an das Projekt vermarktet werden.

E! 11144 E+AURORA (HR, DE): Ziel der Forschung ist, eine effiziente Verbindung aus Hard- und Software zu generieren, die den tageszeitabhängigen Wechsel der Farbtemperaturen optimal simulieren kann. Heutige Ansätze zielen auf einen linearen Zusammenhang aus der Mischung zweier LEDs unterschiedlicher Farbtemperatur. Es wird die These aufgestellt, dass die Erweiterung um eine dritte LED die Qualität des Lichts erheblich steigern kann, da hiermit jeder Punkt der Planckschen Kurve darstellbar ist.

E! 11168 POPDESTR (CZ, CH, DE):    Das Hauptziel des Projektes beinhaltet eine vollständige Bekämpfung des POPs (persistent organic polutants) von variablen Abfallresiduen. Die generell bekannte katalytische Degradation soll konsequent auf dem Pilotmaßstab und später zur mobilen, industrierelevanten Anlage vergrößert werden mit dem Ziel, die katalytischen und verfahrenstechnischen Aspekte der Technologie weiter zu optimieren.

E! 11210 POLA (SL, DE): Das Resultat des Projekts soll ein mobiles Laserschweißgerät sein, welches deutlich leichter, flexibler und beispielsweise auch über Treppen ohne große Hilfsmittel transportabel ist. Es handelt sich um eine modulare Bauweise, bei welcher keine Einzelkomponente über 50 kg schwer ist. Zur Verwendung kommen sollen Fiberlaser der neuesten Generation.

E! 11139 HR-MATS (ES, DE): Im Forschungsprojekt „HR-MATS“ soll eine Messkammer zur kontinuierlichen Erfassung und Auswertung von Gerüchen und Emissionen von NFK (naturfaserverstärkte Kunststoffe) entwickelt werden. Weitere Schwerpunkte sind die Entwicklung eines geruchs- und emissionsoptimierten NFK-Halbzeugs sowie einer dazu maßgeschneiderten Prozesskette.

E! 10727 ARLEAN (ES, DE, AT): Im Projekt AR-LEAN wird ein plattformunabhängiges Framework zur Nutzung von HMIs und Wearables in Produktions- und Logistikprozessen entwickelt. Dadurch sollen sich in der Folge verschiedene Wearables flexibel zu Assistenzsystemen kombinieren lassen. Im Fokus steht dabei v.a. die Kombination von Smart Glasses und dem DRID-Armband - einem mobilen RFID-Lesegerät.

E! 11178 NGFNPT (HU, DE): Entwicklung und Herstellung einer Flugsimulations-Trainingssoftware, die dank innovativer und zertifizierter Technologie kosteneffektiv für zugelassene Trainingsorganisationen (ATOs) einsetzbar ist.

E! 10777 ADMETER (ES, DE): Entwicklung einer Software für die pharmazeutische und verwandte Industrie zur Vorhersage und Bestimmung neuer physicochemischer Eigenschaften von Molekülen.

E! 11265 SAP Simulator (CA, DE): Während der typische Releasewechsel für traditionelle Geschäftsprozesssysteme in der Vergangenheit 1x im Jahr war, wird der Releasewechsel in der Cloud 4x im Jahr durchgeführt. Um den Cloudrelease zu unterstützen, wird erforscht, wie mit Hilfe von API's (Application Program Interface) und Microservices in der SAP Cloud die Simulation flexibel auf SAP ERP-Systemen implementiert werden kann.